Winter in Siegen

Martini Kirche Siegen
image-199

Martini Kirche

Der Winter in Siegen kann durchaus kalt und mit Schnee verbunden sein. Wobei die Stadt selbst meist nicht so viel abbekommt, wie die umliegenden Hügel. Bei trübem Winterwetter sieht wohl keine Stadt gut aus. Siegen sieht eigentlich nie gut aus, aber es hat seine schönen Seiten.

Beispielsweise die Martini Kirche. Eine schöne Bruchsteinkirche. Hier die Rückseite mit Kunst und einem strahlend blauen Winterhimmel. Im Sommer bieten die Bänke eine willkommene Gelgenheit zum ausruhen. Leider ist die Aussicht etwas getrübt. Drum herum sind nur viel befahrene Straßen. Man sollte also nicht nach unten, sondern gerade aus schauen, dann kann man die grünen Hügel des Siegerlandes bewundern.

Das angrenzende Untere Schloss ist recht eintönig gehalten, was vielleicht auch daran liegt, dass hier die evangelische Linie von Nassau residierte. Der große Platz wird oft als Festplatz und das Open Air Kino genutzt. Da die Universität dort bald einzieht bin ich gespannt, was noch im Umfeld so alles entsteht.

Auf dem so genannten Dicken Turm gibt es ein Glockenspiel, das mehrmals täglich ertönt, sowie eine Gedenkstätte für die Opfer von Krieg und Gewaltherrschaft. Bis 2011 war hier auch ein Gefängnis. Bilder vom Unteren Schloss werde ich nochmal separat zeigen.

Oberes Schloss Hof
image-200

Oberes Schloss Hof

Vom Unteren Schloss kann man weiter den Berg rauf wandern zum Oberen Schloss. Dann kann man nicht nur die Aussicht in alle Himmelsrichtungen genießen, sondern auch die schönen Gemäuer bewundern, oder ins Siegerland Museum gehen und die Geschichte des Landes und Bilder von dicken Frauen bewundern, die Peter Paul Rubens gemalt hat.

Ein Schaubergwerk befindet sich ebenfalls darin. Für Hochzeitspaare gibt es auch Gelegenheit für die Hochzeit in diesem schönen Schloss. Im Sommer gibt es auch regelmäßig Konzerte im Schlossgarten. In der warmen Jahreshälfte ist das Schloss eigentlich immer gut besucht. Gerade am Wochenende und bei gutem Wetter. Aber auch im Winter lohnt sich ein Ausflug.

Und wenn man dort alles gesehen hat, lohnt sich noch ein kleiner Ausflug in die Altstadt mit den schönen Fachwerkhäusern. Davon sind nicht viele übrig geblieben nach verheerenden Bombenangriffen im 2. Weltkrieg. Allerdings sollte man gut zu Fuß sein, die Straßen sind dort sehr steil und mit Kopfsteinpflaster versehen.

Auf dem Weg zurück kommt man vielleicht auch an Henner und Frieder vorbei, die beiden Bergmänner, die auf die lange Bergbau Tradition Siegens verweisen. Auf dem Foto ist ihm vor Kälte ein Eiszapfen am Hut gewachsen.

Statue
image-201
Die beiden Figuren waren auch einige Zeit verschwunden, da die Siegplatte auf der sie standen, abgerissen wurde.

Jens

Fotografiert seit seiner Kindheit. Zuerst mit einer Agfa Kompaktkamera, Später mit einer Canon EOS 500, EOS 5 und zur Zeit mit einer Canon EOS 500D.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.